Wenn die Töchter erwachsen werden

Um zu sehen, wie sich ein unangenehmer Teenager zu einem attraktiven Mädchen verwandelt – was könnte für die Mutter angenehmer sein. Oder gefährlicher? Woher kommen beunruhigende Gefühle und wie man mit ihnen umgeht??

Das Erwachen der Sexualität dauert mehr als ein Jahr, und für das Mädchen ist diese Zeit nicht einfach: die erste Menstruation, erste Liebe, Erfahrungen und Enttäuschungen. Aber nicht weniger als Emotionen und ihre Mutter.

Die Freude, dass die Tochter attraktiv wird, die Angst, dass sie keine Fehler macht, die Angst, ihre

Nähe in den Beziehungen zu ihrem Kind zu verlieren … neben der blühenden Jugend erinnert sie an ihr Alter.

Es ist wunderbar, wenn Mutter und Tochter in dieser Zeit „ihre Beziehung als eine glückliche Zusammenarbeit wahrnehmen, in der beide eine Quelle der Freude für einander sind“, schreibt Psychoanalytiker Caroline Elyacheff und Natalie Ainish, die Autoren des Buches „Tochter -Mutter. 3. Überschuss?»» «. Dies impliziert gegenseitiges Vertrauen in die intimsten Themen, Ratschläge und gegenseitige Unterstützung sowohl bei ernsthaften als auch in geringfügigen Dingen.

Leider ist das Bild in Wirklichkeit nicht immer so rosig. In der Beziehung von Mutter und Tochter, Überlegenheit oder Unterordnung, Eifersucht oder Ungerechtigkeit, Minderwertigkeit oder einfach vollständiger Mangel an Kontakt werden gefunden. Und das ist mit ernsthaften Problemen für Tochter und Mutter behaftet. Und vor allem in dem, was wir unter dem persönlichen Leben verstehen.

Das Gesetz der Abteilung

«Sinnlichkeit, Charme, Attraktivität – es ist die Mutter, die als Prototyp von Eigenschaften dient, die dem jungen Mädchen helfen werden, Liebe im Leben zu finden».

Auf der Suche nach weiblicher Identität übergibt jedes Mädchen die Zeit, in der sie sich mit seiner Mutter identifiziert. Dann folgt es der nicht weniger wichtigen Phase der Differenzierung: Sie muss sich nicht nach dem Bild und der Ähnlichkeit ihrer Mutter aufbauen, sondern ihr eigenes Bild erstellen.

Wenn Sie sich nur weg bewegen, können Sie die Unterschiede finden: Welche Art von Frau ich als Frau bin?

«Alle Mütter sind ausnahmslos besorgniserregend: Als Erwachsener bewegt sich die Tochter immer mehr, und am Ende sollten beide die Beziehungen aufgeben, die sie verbunden waren». Es ist einfacher, mit Frauen umzugehen, die ihre Sexualität verwirklichen, sich kennen und schätzen und wissen, wie man das Leben genießt.

Wenn die Entfernung nicht festgestellt wurde, möchte die Mutter wie das Leben ihrer Tochter für sie leben und sie daran hindern, Entscheidungen zu treffen

Es ist besonders schwierig für diejenigen, für die die Tochter die einzige Freude ist, «Licht im Fenster». Zum Beispiel eine einsame Frau oder diejenige, deren Beziehung zu ihrem Ehemann Sinnlichkeit verloren hat. Einer, der sich zuerst wie eine Mutter und keine Frau fühlt, weil sie keine Beziehung zu einem Partner aufbauen konnten. Befreie ihre Tochter oft über ihrer Stärke.

«Wenn die Entfernung nicht zwischen ihnen festgelegt wurde, will die Mutter wie das Leben ihrer Tochter für sie leben und sie nicht erlauben, Entscheidungen zu treffen», erklärt Anna Kazakova. – Sie bilden ein Paar, das das Vorhandensein des dritten ausschließt. Wenn die Tochter einen Partner hat, tut die Mutter alles, um ihn in irgendeiner Weise zu vertreiben. Tatsächlich erhält die Tochter ein Verbot der Manifestation ihrer eigenen Gefühle und der Sexualität. «.

Elyacheff und Einish sehen die beiden wahrscheinlichsten Szenen. Entweder wird die Tochter nach einem Mann suchen … eine Mutter-und wählen Sie diejenigen, mit denen er die Beziehung des Zusammenschlusses, der gegenseitigen Abhängigkeit oder umgekehrt auf der Suche nach „Anti-Mutter“ reproduzieren wird Männer: Verheiratet, Reisende, die auf der anderen Seite der Welt leben, mit zufälligen oder strikten ihre Unabhängigkeitsliebhaber verteidigen.

Viele Mütter mit all ihren könnten versuchen, das persönliche Leben ihrer Tochter zu arrangieren. Einige engagieren sich aktiv mit Matchmaking und wählen „richtige“ Bräutigame, andere nicht nur sexuelle Beziehungen, sondern auch versuchen, sie zu organisieren, fragen Sie alle Details und geben aktiv Ratschläge, um alles unter Kontrolle zu halten.

Drehte sich von außen um, dies ist die gleiche Situation der Fusion, wenn die Mutter die Tochter als Teil von sich selbst und nicht als getrennte, andere Person wahrnimmt.

«Ich habe meine Tochter alleine großgezogen, mein Mann ging, als sie nicht drei Monate alt war». – Jetzt ist Masha dreizehn, sie hatte Jungen, und ich beabsichtige, alles Mögliche zu tun, damit sie meinen Fehler nicht wiederholt, ihren Ehemann nicht als ihren Vater wählt. “.

Die Töchter reagieren unterschiedlich auf aktive mütterliche Intervention: Sie gehorchen gehorsam, aber häufiger rebellieren Konflikte.

«Aber selbst wenn das Mädchen, von dem die Mutter das puritanische Verhalten verlangt, aus Protest ständig Partner verändert, spricht dies nicht von der Entwicklung ihrer Sinnlichkeit», betont Anna Kazakova. – Sie handelt gegen und tut nicht das, was sie will. Die Abhängigkeit bleibt also nur in paradoxer Form erhalten. «.

Was wir vielleicht sagen, widerspricht der Idee einer großen mütterlichen Liebe. Sobald das Bild einer Mutter, die sein Leben den Kindern widmete!

Aber was dreht sich so für ihre Tochter um? Wie kann sie wissen, was Liebe zu einem Mann ist, wenn ihre Mutter ihr dies nicht durch das Beispiel ihrer Beziehung zu ihrem Vater oder anderen Partner zeigte? – Stellen Sie eine vernünftige Frage Caroline Elyacheff und Natalie Einish. Es ist großartig, wenn eine Frau Mutter wird, aber die Schwierigkeiten, wenn die Hypostase einer Mutter in ihrem Geliebten ihren Geliebten unterdrückt.

Zwei Rivalen?

Aber wir werden keine andere weibliche Hypostase vergessen – Frauen, Begleiter seines Mannes. Sie ist nur eine von vielen, aber wenn sich herausstellt, dass es stärker ist als andere Rollen, wird ein Ehemann oder Partner zum Zentrum der Existenz einer Frau. Und die umliegenden Frauen werden als potenzielle Bedrohung wahrgenommen. Eifersucht kann sogar eine gute Tochter verursachen, die der Vater täglich seine Zärtlichkeit gibt.

Mutter und Tochter sind sich vielleicht nicht bewusst, dass sie zu Rivalen wurden, aber der Kampf zwischen ihnen findet ernsthaft statt.

«Mikhail ist mein dritter Ehemann», sagt der 43-jährige Alla. – Als wir heirateten, war Asa zwei Jahre alt und er wurde ihr echter Vater. Jetzt wird sie schon ein helles Mädchen, aber am Morgen kann sie wie zuvor in einem Nachthemd durch die Wohnung laufen, die sich nicht von der Anwesenheit ihres Mannes verlegen. Und er bewundert sie eindeutig. Ich gebe nicht zu, dass er einige inakzeptable Gedanken hat, er ist nicht die gleiche Person! Trotzdem fühle ich mich unwohl. «» «

«Beziehungen ändern sich», kommentiert Anna Kazakova. – Die Tochter wird entfremdet, symbolisch in die Entladung der Stieftochter einfließt. Oder spürt umgekehrt ihre Allmacht: Sie besiegte ihre Mutter!

Es besteht die Möglichkeit, dass sie selbst dann einen „nicht ihren“ Mann auswählt – einen Partner, der älter als sie selbst ist, als würde sie „meinen Vater heiraten“. Wie dem auch sei, sie wird keine Mutter haben, die sich anlehnen kann, die versteht, akzeptiert und erwärmt «.

Aber das Fehlen eines Partners im Leben der Mutter garantiert nicht, dass sie nicht mit ihrer Tochter eine Rivalität eingehen wird. Mutter kann dazu inspirieren, dass die Tochter unattraktiv ist und die erwachende Weiblichkeit abwertet, so dass sie nicht die Gewinnerin des nicht deklarierten Wettbewerbs wird.

Diese Handlung in symbolischer Form befindet sich in einem Märchen über Schneewittchen, erinnert Anna Kazakova erinnert. Eine schöne Tochter wächst auf und die Königin, die sich Sorgen macht, dass sie ihren Platz auf dem Thron einnehmen wird, versucht sie loszuwerden. «Hier manifestieren sich die narzisstischen Probleme der Mutter hier, die sie nicht erkennt, aber die sie verfolgt». – Niemand hat das Recht, besser zu werden!»» «

Manchmal entsteht Neid nicht einmal für ihre Tochter, sondern für ihre Jugend. Plastische Chirurgie, Uhr im Fitnessstudio und verzweifelt kurze Röcke – all dies soll beweisen: Ich bin gut, ich ziehe Männer an.

Für den Wunsch, die Zeit zu stoppen, kann Anna Kazakova die Unreife der Persönlichkeit verbergen, schlägt Anna Kazakova vor. „Die meisten Frauen haben ihre eigene besondere, einzigartige Sexualität. Sie wissen, was das Vergnügen ist, und wissen, wie man es umgeht. Wenn diese Erfahrung nicht verabschiedet und nicht gelernt wird, beginnt die Frau ein Mädchen zu spielen. Solche Mütter empfinden ihr Alter sehr schwierig. «.

Suche nach Antworten

Nicht immer der Zusammenschluss oder die Rivalität der Mutter mit ihrer Tochter wird hell ausgedrückt. Manchmal ist es nur geplant, übersät zu sein, aber auf jeden Fall ist es schmerzhaft. Es gibt nur einen Ausweg – stellen Sie Ihre richtigen Fragen und suchen Sie nach Antworten auf sie. Lernen Sie, Geduld und Flexibilität zu zeigen, neue weibliche Weisheit zu entdecken.

«Es ist nie zu spät, Beziehungen aufzubauen», ist Anna Kazakova sicher. – Und dann wird das Mädchen anfangen, ihr Leben und ihre Mutter – sie – zu leben. Und es kann sogar eine leidenschaftliche Frau in sich selbst entdecken, die sie zuvor noch nicht vermutet hatte. Übrigens passiert dies oft, wenn die Kinder bereits erwachsen sind. «.

Sprechen Sie über Sex mit Ihrem Kind

«Sexualität jener Werte, die über die Generationensketten weitergegeben werden», sagt der Gynäkologe und Psychologe Daniel Flomenbaum. Und es bedauert, dass Mädchen zu oft nichts von ihrer Mutter hören, sondern ein sakramentales Versprechen: „Sie werden erwachsen werden, und Sie werden auch ein Baby in Ihrem Magen haben. «» «

Es ist notwendig, mit Kindern ehrlich, klar, aber sorgfältig und köstlich über Sexualität zu sprechen. Für ihre Tochter ist es wichtig, die Idee zu vermitteln, dass sie nicht nur dazu dient, die Gattung fortzusetzen, sondern auch Freude, Vergnügen, unser Leben integraler und reifer macht. Für die Eltern selbst reicht es für das Kind zu verstehen: Sie haben wie alle Erwachsenen eine intime Beziehung. Und keine Details!

Wenn das Kind Daniel Flamenbaum erklärt und über Sex nachdenkt, wie die Schauspieler sich vorstellen, sein Vater und seine Mutter, wird eine Inkotentum eingeschaltet, was die Entwicklung seiner Sexualität stoppt. Daher keine Beispiele aus persönlicher Erfahrung, keine intimen Geständnisse.

Tochter sollte keine Pusterer oder Psychologin für ihre Mutter sein. Wenn das weibliche Schicksal der Mutter nicht geklappt hat, ist es für das Mädchen schwierig zu träumen, wie sie eine Frau wird. Lügen oder Stille sind hier inakzeptabel.

«Wenn die Mutter Probleme hat, weiß die Tochter immer noch unbewusst über sie – Kinder wissen immer alles», betont der Psychologe. – Zum Beispiel, wenn sich eine Tochter beschwert, dass sie keine Beziehung zu den Jungen hat, kann die Mutter antworten: „Ich hatte auch Schwierigkeiten, weil ich zu streng aufgewachsen bin und ich fühlte mich sehr eingeschränkt. Aber ich hoffe, dass Sie anders erfolgreich sein werden. «. Also erlaubt sie ihrer Tochter, die Freude in der Zukunft zu überleben, was für sie nicht genug war «.