6 Schlüssel einer glücklichen Vereinigung

Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die für das Glück von zwei absolut notwendig sind. Wir haben unserer Meinung nach die sechs wichtigsten ausgewählt, die wichtig sind. Und obwohl der Grad ihrer Bedeutung in verschiedenen Momenten des Lebens des Paares variieren kann, sollte jede Bedingung immer Teil der Beziehung zwischen Partnern sein.

eines. Gegenseitige Toleranz

Warum ist es schwierig

Wenn Sie darüber nachdenken, sind unsere Unterschiede, die jeder Liebesgeschichte zugrunde liegen. Sie sind es, die anziehen, einen unwiderstehlichen Wunsch verursachen, einen anderen kennenzulernen, ihn in unseren Augen einzigartig zu machen. «Sagen wir nicht:» Er (oder sie) kann nur lieben, weil er nicht wie alle anderen ist «. «Aber die Zeit vergeht, und genau diese Merkmale des Partners, die zunächst inspiriert haben, beginnen manchmal zu ärgern und sogar unerträglich zu machen».

Warum passiert das? Wir glauben fälschlicherweise, dass es möglich ist, etwas starkes und gründliches zusammenzubauen, nur mit vollständiger Einstimmigkeit in allen Themen. Ein weiterer möglicher Grund für unsere Intoleranz ist die Unfähigkeit, sich vollständig von den Zahlen ihrer Eltern abzulenken und eine Beziehung in ihrem eigenen Paar aufzubauen. «Unbewusst suchen wir nach einer Ähnlichkeit mit den Merkmalen einer Mutter oder eines Vaters in einem Partner – oder ihrem gesamten Gegenteil», sagte Victor Makarov. – und unweigerlich sind wir enttäuscht und erkennt die Unzulänglichkeit des Ersatzes. «.

Das unbewusste Bild eines idealen Partners, den jeder von uns uns oft verbirgt. «Um die Unterschiede zwischen den anderen Mitteln zu sehen, um zuzugeben, dass er nicht in allem, was das gewünschte Bild von Vorstellungskraft gezeichnet hat, antwortet». Diese Entdeckung kann eine Enttäuschung sein, dass sich einige Sorgen machen. Wie das Ende der Liebe.

Warum ist es wichtig

Liebe wird in dem Moment geboren, in dem jeder der beiden die Originalität des anderen sieht und akzeptiert. Der berühmte analytische Psychotherapeut Robert Johnson nennt eine solche Beziehung «reife Liebe». Wenn wir uns weigerten, die perfekte oder geborene Fantasie des Paares zu schaffen, haben wir die Möglichkeit, unsere Vereinigung einzigartig zu machen: Seine Einzigartigkeit ist, dass sich jeder im Gegensatz zu Beziehungen seine eigene bringt.

Um die Unterschiede eines anderen zu akzeptieren, bedeutet dies auch, sein Bedürfnis und das Recht zu erkennen, einen eigenen Raum zu haben. Dies ist absolut notwendig, wenn wir ein Druckgefühl, eine Art „Erstickung“, vermeiden wollen, das sich aus übermäßiger Intimität im täglichen Leben ergibt. Die 35-jährige Natalya erinnert sich, dass sie Schwierigkeiten hatte, Sergeis Leidenschaft zu toleriert, mit Freunden Fußball zu spielen.

„Jeden Samstag verschwand er im Training … Ich konnte das nicht verstehen: Es schien mir, dass er nur versuchte, mir vor mir zu entkommen!»Aber als sie zu ihm ins Stadion kam. „Ich habe gesehen, wie er alles vergaß, erfreut den Ball mit seinen Freunden. Als er mich bemerkte, war es ihm peinlich. Obwohl er es nicht wagte, mir davon zu erzählen, fühlte ich mich überflüssig: Es war sein Element, sein getrenntes Leben und nicht unser gemeinsames “.“. Danach fand Natalya auch eine Lektion, die ihr sehr dient: Samstags tanzt sie Flamenco, und es hat nichts mit Sergey zu tun.

Was zu tun ist

Erkennen Sie die Unterschiede. «Er ist eine Eule und ich bin eine Lerche», «Sie liebt das Meer und ich bin Berge» … formulieren die Unterschiede zwischen dir, dies hilft, den anderen so zu sehen, wie er ist und nicht so wie es schien oder oder Ich möchte oder ich möchte. Besserer einen Partner erkennen, und gleichzeitig können Sie leichter Konflikte bei der Beilegung von Konflikten.

Verstehe, was gut in ihnen ist. „Um lange Zeit zusammen zu leben, müssen Sie nicht nur das Recht eines Partners erkennen, anders zu sein, sondern auch seine individuellen Merkmale zu lieben, weil sie das Leben eines Paares ernähren“.

Merkmale korrelieren. Wir müssen versuchen, die Punkte zu finden, an denen Sie bereit sind, nachzugeben. Natürlich geht es nicht darum, dies auf der Liste zu tun. Sie müssen nur überlegen, wie Sie Ihre Unterschiede kombinieren müssen, um sich nicht zu stellen, sondern sich gegenseitig zu ergänzen. Und denken Sie daran, dass die Einwilligung nie endgültig ist: Die Bedingungen ändern sich, wenn sich jeder der Partner und das Paar als Ganzes ändert.

Zeigen Sie mehr Neugier als Angst. „Nach Jahren entdeckt, dass der andere immer noch anders ist als wir, können wir befürchten, dass er uns irgendwann fallen oder etwas Neues aus der Beziehung wünschen“, sagt Victor Makarov.

Es gibt einen Ausweg aus dieser Situation: «». Hören Sie sich eine andere sorgfältig an, schauen Sie in alle Augen, lassen Sie sich überrascht über eine andere oder leicht veränderte Gewohnheiten … und vor allem – stimmen Sie zu, dass das Universum eines anderen sein Geheimnis halten kann. Immerhin ist es dieses Geheimnis, die Unfähigkeit, einen anderen zu verstehen, zu verstehen, ihn zu erschöpfen und ihm unsere Anziehungskraft zu verleihen. «.

2. Allgemeine Werte

Warum ist es schwierig

„Wenn die Liebe den reifen Beziehungen weichen beginnt, erkennen Partner manchmal, dass sie haben. Es gibt kein gegenseitiges Verständnis in den Hauptproblemen “, sagte die Gestalt -Therapeutin Maria Andreeva. Mit anderen Worten, es wird ihnen klar, dass sie unterschiedliche Lebenswerte haben. Diese Werte werden durch die moralische Position eines jeden bestimmt. So betrachten wir das Leben, die Prinzipien, die wir für uns selbst ausgewählt haben und nach denen wir jeden Tag leben.

Unsere Werte entwickeln sich unter dem Einfluss von Bildung und Bildung, den Merkmalen unserer Persönlichkeit, unseres sozialen Umfelds, des kulturellen Umfelds und schließlich unserer eigenen Erfahrung. Unter dem Einfluss einer solchen Vielzahl von Wert können sie nicht vollständig mit verschiedenen Menschen übereinstimmen, und außer den Jahren verändern sie sich erheblich. „Wenn die Ansichten von Partnern radikal entgegengesetzt sind, wird es für sie schwierig sein, Beziehungen aufzubauen“, warnt Maria Andreeva.

Warum ist es wichtig

Die Lebenswerte einer Person bestimmen die Hierarchie seiner Prioritäten, Wünsche und Bedürfnisse. Es hängt davon ab, wie wir unser Leben in der Gesellschaft aufbauen, Beziehungen zu anderen Menschen, einschließlich Paar. Ist die Ehe -Loyalität für uns wichtig oder von sekundärer Bedeutung? Betrachten wir gegenseitige Unterstützung für den grundlegenden Wert oder geben dem Wettbewerb Präferenz vor? Unabhängig davon, ob Partner die gleiche Bedeutung in Geld und Arbeit einbringen, teilen sie die Idee, dass «Familie heilig ist»?

Die 43-jährige Elena, die eine Scheidung überlebte, sagt: „Wie bei allen meinen Verwandten bin ich Familienritualen, gemeinsamen Abendessen und Feiertagen von großer Bedeutung. Und mein Ex -Husband tolerierte diesen Geist nicht! Ich hatte gehofft, dass er sich im Laufe der Zeit daran gewöhnen würde. Aber das ist nie passiert «.

Um einen Wertekampf zu vermeiden, gibt es einen einfachen Weg: Versuchen Sie, die Ansichten des Partners im Voraus herauszufinden

Ein anderer Ansatz für dieselben Themen kann zu einem Problem werden, wenn Kinder in der Familie auftreten, da jeder Partner auf seinen eigenen Bildungsregeln bestehen wird, basierend auf dem, was er für die Hauptsache im Leben betrachtet. „Oft zeigt das Erscheinen des Kindes die Widersprüche, die bisher nicht sichtbar waren“, bemerkt Maria Andreeva.

Daher glaubt der 30-jährige Polina, dass Bildung auf der Grundlage „Liebe, Ermutigung und Freiheit“ aufgebaut werden sollte. Und laut ihrem Ehemann «braucht das Kind einen klaren Rahmen und eine klare Disziplin». Nachdem sie herausgefunden hatten, dass ihre Positionen sehr unterschiedlich sind, beschloss das Paar, noch keine Kinder zu haben. Aber was dann? Trennen den einzigen Ausweg für diejenigen, deren Werte nicht zusammenfallen?

Was zu tun ist

Diskutieren. Um einen Wertekampf zu vermeiden, gibt es einen einfachen Weg: Versuchen Sie, die Ansichten des Partners im Voraus herauszufinden. „Verschlichen Sie keine Zeit, um sich kennenzulernen, mehr zu sprechen, über kleine Dinge zu sprechen“, schlägt Maria Andreeva vor. In Gesprächen über Leben, Gesellschaft, Familie, unsere Prioritäten manifestieren sich oft und gleichzeitig das grundlegende Fehlpaarung von Werten.

„Sobald mein Freund und ich einen Bericht aus Kuba, der Handlung von Fidel Castro, gesehen haben“, erinnert sich der 36-jährige Svetlana. – Und plötzlich begann er mit Hitze über das Bedürfnis nach Diktatur, eine «harte Hand» zu sprechen, eine «harte Hand». Zuerst war ich sehr überrascht und wurde dann plötzlich klar, dass ich mir das Leben, die Struktur der Gesellschaft, die menschlichen Beziehungen ganz anders vorstellte. Und irgendwie wurde mir sofort klar, dass wir keine gemeinsame Zukunft hatten. «.

Annehmen. Alles ist für zwei möglich, während Liebe und Respekt zwischen ihnen. Wenn sie sich für eine Verbindung entscheiden, sollte jeder die Prinzipien, nach denen die Welt eines anderen existiert, aufrichtig und bewusst akzeptieren.

Teilen Sie eine Familiengeschichte. Der amerikanische Psychologe John Gottman lädt sie für die Partner, sich zu verstehen und eine Einigung über gemeinsame Werte zu treffen, zu erleichtern.

In dem Buch „Seven Principles of the Existenz eines lebensfähigen Paares“ gibt es eine Geschichte einer Frau, die in einer Familie von Einwanderern aufgewachsen ist. Erzählen Sie ihrem Ehemann von den Vorfahren, die in die Vereinigten Staaten kamen, und betonte immer, dass für ihre Loyalität und Hingabe grundlegende Werte sind. Und ihr Mann erinnert sich oft an ihre Großmutter, deren Großzügigkeit und Großzügigkeit für ihn ein Modell menschlicher Eigenschaften bleiben. „Nachdem sie miteinander und mit ihren Kindern geteilt hatten, wurde die Geschichte des einen zur Geschichte des anderen. Es gab also eine gemeinsame Geschichte der neuen Familie, die sie geschaffen haben “, schreibt John Gottman.

Gemeinsame Werte erstellen. Wenn Partner keine gemeinsamen Werte haben, haben sie immer die Möglichkeit, die Werte jeder von ihnen zu erstellen, und dann entstehen nicht ihre persönlichen Ansichten aus dieser „Mischung“, sondern die Werte eines neuen Paares, das beginnt Um eine eigene Familiengeschichte zu schaffen.

3. Freundliche Intimität

Warum ist es schwierig

Die Behauptung, dass Ehepartner auch Freunde sind. Schließlich stellen wir uns normalerweise Liebe als romantisches, leidenschaftliches, sexuelles Gefühl vor … inzwischen die erste Schlussfolgerung von John Gottman, die auf einer langfristigen Studie von Ehepaaren beruht, klingt so: „Die echte Freundschaft basiert auf glücklichen Ehen ”.

Freundschaft entsteht aus gemeinsamen Interessen und Hobbys, aber auch aus gegenseitiger Respekt und Unterstützung, aus dem Wunsch, auf die Freuden und Leiden eines anderen zu hören.

«In glücklichen Ehen kennt sich das Paar zum kleinsten Detail», sagt John Gottman. – Sie sind sich bewusst, dass die anderen lieben oder nicht mögen, seine charakteristischen Merkmale, Hoffnungen, Träume. «. Und dies ist nur möglich, wenn jeder Partner ständig auf einen anderen aufmerksam ist, was nicht einfach ist: Die Menschen sehen jeden Tag und vergessen, sich gegenseitig anzusehen. Darüber hinaus glauben viele, dass Sie mit Freunden befreundet sein müssen und nicht mit ihren Lieben, dass Sie Sex und … Konflikte mit dem Anteil des Familienlebens hinterlassen müssen.

Warum ist es wichtig

„Der beste Freund, der beste Freund ist der oder der, den wir lieben, den wir wählen, den wir am besten kennen und wer uns besser kennt als andere. Wir können uns auf diese Person verlassen, wir teilen ihm Erinnerungen und Pläne, Hoffnungen und Ängste, Freude und Trauer mit. «Schreiben Sie den französischen Philosophen Andre Count-Sponville in» Petit Merkmal des Grandes Vertus «. Und schließt zu dem Schluss: „Ist

es nicht offensichtlich, dass die Dinge in einem verheirateten Paar so sind??»» «

In freundlichen Beziehungen gibt es einen „Strömung der Zärtlichkeit“, der zusammen mit „erotischer Strom“ zu einem Bestandteil einer Ehevereinigung wird. Erotische Strömung ist Sexualität, leidenschaftliche Gefühle. „Und der Strom der Zärtlichkeit bringt jedem eine Art Fortsetzung der mütterlichen Liebe, was immer ermutigt, tröstet, unterstützt“, erklärt Vadim Petrovsky. – Diese Zärtlichkeit gibt uns das Vertrauen, dass wir auch dann nicht allein sind, wenn wir schlecht sind. «.

Ohne Liebe und Verlangen überhaupt zu verletzen, ergänzt die Zärtlichkeit sie perfekt. «Von Zeit zu Zeit ist sexuelles Verlangen langweilig», fährt Vadim Petrovsky fort. – Es ist gut, wenn sich Partner in Momenten der Ruhe auf eine andere emotionale Komponente verlassen können – Zärtlichkeit “.

Der Grad der freundlichen Nähe zwischen Partnern hängt hauptsächlich davon ab, wie gut sich die Partner kennen. Haben sie eine detaillierte «Karte» der Welt, die eine andere ist?? John Gottman sagt, dass sich diese „Karte“ in einer speziellen Gehirnzone befindet: Alle wichtigen Informationen werden dort über Ihre Geliebte gespeichert. Die Frau, die von ihr geleitet wird, vermeidet es, unter ihrem Ehemann über Politik zu sprechen, die er nicht trägt, und er vergisst wiederum nicht, ihre Lieblingsgewürze von ihren Geschäftsreisen von Geschäftsreisen zu ihr zu bringen.

Laut dem amerikanischen Psychologen bedeuten diese kleinen Anzeichen von Aufmerksamkeit viel seltener, obwohl feurige Geständnisse in der Liebe, da sie die tägliche Aufrechterhaltung der mentalen Verbindung ermöglichen. Stärkung der Intimität und Zuneigung dienen sie als Geheimnisse, mit denen Sie Stürme im Eheleben überwinden können. Je stärker die Bindungen von Freundschaft und Intimität zu paarweise sind, desto besser schützen sie Partner vor aggressiven Gefühlen: Das, was sie bindet, ist immer wichtiger (oder zumindest wichtig genug) als jeder Stolperstein.

Was zu tun ist

Buchstabieren. «Um Freunde zu finden, versuchen Sie, mehr zusammen zu bleiben, tun, was Ihnen beide gibt». Kümmere dich um den Garten, spiele Sport, spazieren, gehen.

Erstellen Sie Ihre eigenen Rituale. Der Jahrestag von Dating, Hochzeiten und sogar dem ersten Streit – ein Anlass mit Humor und Stolz, auf den Weg zurückzublicken. So werden Traditionen geschaffen, was John Gottman die «Kultur des Paares» nennt.

Sich tiefer erkennen. Wenn Sie zum Beispiel ein Spiel spielen, in dem Sie die besten Freunde des Partners und diejenigen, die ihn ärgern, nennen müssen, erraten Sie seinen begehrtesten Traum oder die beliebteste Melodie ..

Zärtlichkeit zeigen. Natürlich ist es unmöglich, in jeder Sekunde in der Nähe zu sein und jedes Mal Ihre ganze Aufmerksamkeit und Zeit Ihrer Geliebten zu widmen (OH). Immer einer der beiden wird einen Grund haben, sich verlassen zu fühlen. In diesem Fall versuchen Sie, den „Teca Take“ wiederherzustellen, anstatt Vorwürfe („Sie sind nie zart mit mir“), und geben Sie ihm zuerst einen Partner für sich selbst.

vier. Miteinander reden

Warum ist es schwierig

„Wenn Partner näher kommen und sich natürlich tiefer kennenlernen wollen, müssen sie kommunizieren“. Aber hier ist ein Paradox: Je komplexer und dünner wir mit einem Partner teilen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit. Missverständnisse, falsch über ihre Interpretation und Enttäuschung: „Ich habe nie vermutet (a), dass Sie das denken könnten, ich erkenne Sie einfach nicht!»» «

Und da wir einen Partner nicht erkennen werden, ist er plötzlich nicht dasselbe wie es uns schien? Wie können wir ihn weiterhin lieben?? Gespräch zwischen Partnern – subtile Kunst. Dazu reicht es nicht aus, die von Karl Rogers festgelegten Kommunikationsregeln in „Die Sicht der Psychotherapie zu beobachten. Die Bildung einer Person “: über Ihre Gefühle in Bezug auf das Verhalten eines anderen zu sprechen und ihn nicht zu kritisieren, öfter von der ersten Person („ I “) und nicht über die zweite („ Sie “) usw. D.

Was in den Beziehungen zwischen Kollegen oder in der Pädagogik funktioniert, gibt in der Liebe eine Fehlfunktion aufgrund eines hohen emotionalen Stresses zwischen Gesprächspartnern. Partner sind in ihre Beziehung eingetaucht, es gibt keine Distanz zwischen ihnen, was es jedem ermöglicht, einfach die Worte des anderen wahrzunehmen, ohne zu beschuldigen und nicht in der Lage zu urteilen.

Wenn Sie in Übereinstimmung mit allen Kanonen der Kommunikation sagen: «Ich fühle mich jetzt in unserer Beziehung nicht glücklich», hört der Partner höchstwahrscheinlich den Vorwurf: «Sie können mich nicht glücklich machen». Darüber hinaus gibt es Tage, an denen er es vorziehen würde, nichts über die existenziellen Probleme seiner Freundin zu wissen, selbst wenn sie wissen, wie wichtig es ist, dass sie gehört wird … das Risiko eines Missverständnisses zwischen Partnern ist auch mit der Tatsache verbunden, dass die Die Kommunikationsmethode hängt vom Geschlecht und, breiter, vom Charakter und der Charakter- und Charaktererziehung des Menschen ab. Wenn wir unsere Art der Kommunikation auferlegen, können wir dadurch die Bedürfnisse eines anderen vernachlässigen.

Warum ist es wichtig

Bedeutet dies, dass es für starke und langfristige Beziehungen besser ist, mehr zu schweigen? Natürlich nicht. Zu kommunizieren bedeutet, Gedanken und Emotionen zu teilen, aber in dieser Dinge ist es unter anderem den Sinn des Lebens zusammen.

„Worte helfen, sich besser kennen und zu verstehen, nicht raten, nämlich eine Antwort auf Fragen erhalten – wer mag oder was Sie wollen“, sagt Stanislav Raevsky. «Darüber hinaus reduziert das Gespräch die Distanz zwischen Partnern, hilft, Krisen zu überwinden und sich selbst als Paar zu verwirklichen.». Die Kommunikation gibt den Partnern ein unverzichtbares Sicherheitsgefühl: Wenn Sie mit Ihnen sprechen, beweise ich Ihnen, dass Sie für mich existieren.

Aber was ist mit der berühmten Idee, dass sich die Liebenden ohne Worte verstehen? Underglory ist gefährlich, es ermöglicht die akkumulierte Unzufriedenheit und gegenseitige Behauptungen, die Beziehung zu verderben. «Liebe macht uns nicht transparent, es ist ein schädliches Missverständnis – zu glauben, dass Ehepartner nicht reden müssen», sagt die Familienpsychotherapeutin Anna Varga. «Wir müssen versuchen, verstanden zu werden, sonst riskieren wir, in unseren eigenen Erfindungen zu ertrinken.».

Was zu tun ist

Sprechen, aber nicht alle. Damit die Kommunikation erfolgreich ist, müssen Sie zuerst ihre Grenzen festlegen. Kommunikation ist per Definition der Informationsaustausch und keine Emotionen, Erfahrungen und Gedanken herauszusetzen. Wörterströme, die nicht einmal Vorwürfe enthalten, den Raum eines anderen überladen, seine Energie von ihm abnehmen. Die Hauptsache in der Kommunikation ist nicht die Fähigkeit, absolut alles zu sagen oder zu hören, sondern unser Vertrauen, dass wir absolut alles miteinander teilen können. Dieser subtile Unterschied ist sehr wichtig, da im letzteren Fall die Beziehung auf Vertrauen beruht.

Treffen Sie sich, um zu sprechen. Ein unangenehmes Gespräch ist allein – eine großartige Gelegenheit, ruhig über schwierige oder schmerzhafte Themen zu diskutieren, die, wenn sie sie in der Hitze des Streits berühren, den Konflikt nur verschlimmern werden. Aber das Gespräch Tete-a-Tett wird nicht nur dafür benötigt. Wenn es Wörter gibt, in denen Partner die Maßnahmen besser nicht kennen, sind dies die Worte darüber, wie gut sie zusammen sind und wie viele wunderbare Dinge sie zusammengeführt haben. Schade, dass die Ehepartner im Laufe der Zeit diese positiven Botschaften vergessen, die ein glückliches Paar füttern.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada.